Gassicherheit: Sicherheit im Umgang mit Gas

Gas ist eine der besten Energiequellen unserer Tage, doch wie alles gibt es auch hier Tücken. So ist Gas bekanntlicherweise äußerst explosiv und sollte nicht dem Feuer ausgesetzt werden. Normalerweise soll das Gas ja in seinen Leitungen bleiben. Aber trotzdem kann es manchmal zum Ernstfall kommen.
So gibt es ja auch Gasherde. Nachteilig an diesen kann die Möglichkeit des Gasaustritts sein. Wenn dies passiert, sind verschiedene Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Diese wollen wir auf dieser Seite präsentieren, um Sie für den Ernstfall zu rüsten:

Der Gasgeruch

Gassicherheit

Gassicherheit

Sollte einmal der unwahrscheinliche Fall auftreten, dass Gas aus den Leitungen tritt, dann können Sie dieses recht leicht bemerken. Hätte man die potentiellen Gefahren von austretendem Gas nicht gewußt, so wären wahrscheinlich nicht die richtigen Schritte unternommen worden.

Aber man wusste davon und so mischte man dem Gebrauchsgas einen Duftstoff bei, den jeder inzwischen als Gasgeruch kennen dürfte. Das normale Gas hat nämlich eigenlich keinen Geruch, so dass man es beim Austritt gar nicht erst bemerken würde.
Der Stoff, der dem Gas beigemischt wird, ist in Fachkreisen als Tetrahydrothiophen bekannt. Dieses riecht nach faulen Eiern und starkem Knoblauch. Da der Geruch dermaßen beißend ist, denkt man instinktiv an Gefahr, sobald man ihn wahrnimmt.

Anbringen eines Gas-Warners

Gaswarner

Ein handelsünblicher Gaswarner/ Gasmelder

Aber die Nase sollte nicht der einzige Indikator im Haushalt sein. Schließlich kommt es immer mal wieder vor, dass man erkältet oder anderweitig krank ist, so dass man den Geruch nicht unbedingt selbst wahrnehmen kann.
Deswegen sollte man einen Gaswarner installieren. Diese geben sofort einen schrillen Alarm ab, wenn Gas an die Sensoren tritt. Einen Gaswarner kann man sich im Baumarkt kaufen, wo man sie für gewöhnlich bei den Rauchmeldern findet.

Abschließend noch einmal, was man auf jeden Fall nicht tun sollte, wenn man bemerkt, wenn Gas austritt:

Keine Lampe anmachen oder sonstiges. Der Strom beim Betätigen des Schalters kann zu einer Entzündung führen
Dementsprechend sollte man auch kein Feuer entzünden, daher Zigarette anmachen ö.Ä..

Was Sie tun sollten, ist folgendes:

  • Sofort die Wohnung verlassen
  • Wenn man gerade in der Nähe ist, sollte man auf jeden Fall den Hahn des Gaszählers inklusive Hauptsperrhahn abdrehen
  • Alle Fenster und Türen öffnen, damit das Gas abziehen kann
  • Alle anderen Mieter im Mietshaus warnen, aber ohne die Klingel zu betätigen, wegen des elektrischen Funkens
  • Feuerwehr rufen, aber außerhalb des Hauses

{ 1 comment… read it below or add one }

Rolf Althaus Oktober 15, 2013 um 14:27

Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus mit 11 Mitparteien.
Seit etwa 2 Monaten ist der Kellerraum wo der Gashaupthahn angebracht ist abgeschlossen. Wir haben im Ernstfall keine Möglichkeit den Gashahn abzudrehen.
Meine Frage: Ist das zulässig?

Einen Kommentar abgeben oder eine Frage stellen