Gas und die Umwelt

Die Umweltfreundlichkeit von Erdgas

umweltfreundlich

Erdgas ist umweltfreundlich

Heutzutage weiß wirklich jeder, welche Auswirkungen das CO² auf die Ozonschicht hat. Mittlerweile ist das Thema Umweltschutz aus seinen ehemaligen Löchern gekrochen und freut sich in Medien und momentan insbesondere auch Politik großer Beliebtheit.
So gibt es mittlerweile auch große Klimakonferenzen, die sich mit dem Thema CO²-Ausstoß von Autos und Kraftwerken befassen. Eine Lösung, die zumindest eine Vergrößerung des Ozonloches aufschiebt, ist das Erdgas.

Verbrennungsmotoren, so sagen Studien, machen immerhin 20% des weltweiten Kohlendioxidausstoßes aus. Das bedeutet auch, dass die Automobile einen wesentlichen Beitrag zur globalen Erwärmung durch Vergrößerung des Ozonloches beitragen.
Das ist vor allem auf die traditionellen Verbrennungsmotoren zurückzuführen, die noch mit normalem Benzin arbeiten. Aber auch die anderen Varianten, wie Diesel oder Super sind genauso umweltschädlich.

Auto auf Gasbetrieb umstellen

Deswegen lohnt es sich, sein Auto auf Gasbetrieb (Autogas) umrüsten zu lassen oder sich gleich ein entsprechend gerüstetes Modell zuzulegen. Denn Erdgas stößt von den fossilen Brennträgern weit weniger schädliche Stoffe aus, also zum Beispiel Benzin oder Diesel.
Dabei sind die Ausstöße von CO² pro Kraftstoff natürlich unterschiedlich. Wieviel denn nun an CO² ausgestoßen wird, hängt auch davon ab, mit welchem Kraftstoff man es zu tun hat. So werden pro Liter Benzin um die 2,3 kg CO² ausgestoßen. Beim Diesel-Kraftstoff ist es dabei etwas mehr.
Beim Erdgas jedoch sind es nur 2,2 kg.

Das sieht zwar nicht viel aus, ist aber trotzdem schon enorm weniger, als vorher. So kann ein jeder, der sein Auto auf Erdgas umrüstet, einen Beitrag zur Entlastung der Ozonschicht leisten. Aber nicht nur wegen der Ozonschicht und der globalen Erwärmung sollte man bei Erdgas als Kraftstoff einsteigen.

Denn schließlich ist ja auch der Feinstaub momentan in der Diskussion. Auch hierbei hat Erdgas die Nase vorn, denn hier werden kaum Rußpartikel ausgestoßen. Hierbei ist Erdgas bei den fossilen Energieträgern derjenige Kraftstoff, der am wenigsten ausstößt. Das geht soweit, dass einige Modelle bereits die Euro-5-Norm erfüllen, die ab Mitte 2008 in Kraft tritt.
Auch andere Vorteile bieten sich durch ein Erdgasfahrzeug. Zum Beispiel wird das Gas über Pipelines zu den Tankstellen transportiert. So sind keine unnötigen LKWs auf den Straßen, die alles blockieren und mit ihrer Ware auch noch eine Gefahrenquelle darstellen. Außedem sind die Gasmotoren deutlich geräuschärmer als die Verwandten aus der Benzinregion.

{ 0 comments… add one now }

Einen Kommentar abgeben oder eine Frage stellen